Goethemeinfreude

Weisheit

Weisheit

 

Von Weisheit hörte ich Tag für Tag

aus Büchern habe ich sie erfahren.

Fand doch nicht den reinen Sinn

mir Wahrheit im Geiste zu bewahren

 

Setze keinesfalls den Baum,

erbaue keineswegs ein Schloss,

hab von Fremde deinen Traum

in der Küsten schönstem Schoß.

 

Im Hafen erwarte ich das Boot

den großen Fang zu sehen

und seh ich früh des Abend - rot.

So werd ich noch nicht gehen.

 

Und nach der Ebbe wandert die Flut

der Wind zieht mit auf´s Meer.

Nur im Kamin ist etwas Glut

der Tag geht mit und kommt nie mehr.

 

Mein Körper ist schon schwer wie Blei.

Nur die Gedanken sind Vogelfrei.

Sie ziehen mit dem Sein zum Licht

Aus dem Wasser schäumt die Gicht.

 

Die Gewissheit gebe ich schnell frei

und frage ob es heut fehlerfrei sei?

Aus der Salzflut entsprießt das Leben

diese Gescheitheit werde ich weitergeben.

15.2.11 20:09

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen